Individuell und digital
  • E-Mail:

    info@rasminka.ch

  • Öffnungszeiten

    MO - FR | 9 - 18 Uhr

  • Adresse

    Flurstrasse 30 CH-8048 Zürich

  • E-Mail:

    info@rasminka.ch

  • Öffnungszeiten

    MO - FR | 9 - 18 Uhr

  • Adresse

    Flurstrasse 30 CH-8048 Zürich

Kontrollfragen zur Motivation und finanziellen Stabilität

Zwei Faktoren sind vor der Umsetzung der Businessidee absolut zentral: Erstens muss der Unternehmer selbst an die Sache glauben und auch bereit sein, all die Unentbehrlichkeiten zu ertragen, die ein Leben als Unternehmer mit sich bringt. Geld alleine ist nicht Motivation genug! Zweitens muss die Idee ökonomisch Sinn ergeben, vor allem die finanziellen Perspektiven müssen überzeugend sein. Und hier kommen die finanziellen Planrechnungen ins Spiel.

Stellen Sie sich selbst folgende Fragen zum Potenzial Ihres Businesses. Es gibt keine falschen Antworten. Das Ziel ist eher, für Sie zu entscheiden, ob Ihr Unternehmen die Ziele, die Sie sich selbst gesteckt haben, auch erreichen kann.

  1. Welches Potenzial hat das Unternehmen?
  2. Wie hoch sollte die Anfangsinvestition sein?
  3. Wie hoch soll und kann der Eigenfinanzierungsgrad sein?
  4. Wie viel Kontrolle wollen Sie externen Investoren abgeben?
  5. Wann wird das Unternehmen profitabel arbeiten?
  6. Wann kann ein Investor (oder die Bank) erwarten, sein Geld zurück zu erhalten?
  7. Sind die prognostizierten Umsätze und Kosten realistisch oder nur geschönt?
  8. Wie sehen die projektierten Gewinne des Unternehmens aus?
  9. Können Sie sich zu 100% dem Unternehmen widmen?
  10. Wie hoch ist das Risiko, dass das Unternehmen keinen Erfolg haben wird?
  11. Was passiert, wenn dieser Fall eintritt?
  12. Und gibt es dann einen Plan B?
Tipps zum Überzeugen von Investoren

Wie kann ich einen potenziellen Kunden überzeugen und meine Kompetenz unter Beweis stellen? Wie kann ich Präsentationen verbessern und optimal darstellen?

Es gibt viele Situationen, in denen Sie jemanden überzeugen müssen. Sei das ein potenzieller Neukunde mit einem Proposal oder sei das eine Fachjury mit einer Präsentation. Mit ansprechenden Analysen, Grafiken und Illustrationen kann eine Idee viel besser verkauft werden. Die Wirkung der Optik und der Darstellung macht 80% des Gesamteindrucks aus.

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Businessplan komplett ist. Wie oben schon erwähnt, Investoren und Banker werden Sie genau mit diesen Fragen konfrontieren und eine zweite Chance haben Sie nicht. Der Businessplan muss doppelt und dreifach auf diese Details gecheckt werden. Ein gut geschriebener und kompletter Businessplan erhöht die Chancen erheblich, die gewünschte Finanzierung zu erhalten.
  2. Legen Sie besonderen Wert auf das Executive Summary und die Präsentation (inkl. den Planrechnungen). Sind diese Schlüsselkomponenten nicht überzeugend, lesen die Investoren nicht mehr weiter.
  3. Seien Sie vorbereitet auf neue Anfragen oder mehr Details. Ein Businessplan sollte natürlich die vom Investor gewünschten Informationen bereits enthalten. Aber seien Sie gefasst auf Unvorhergesehenes, erwarten Sie das Unerwartete, aber planen Sie es. Wenn Sie bereit sind, weitere gewünschte Information in den Plan aufzunehmen, beweisen Sie Kompetenz. Mit integrierten Planrechnungen können Sie schnell Inputs abändern oder weitere Zeilen ergänzen und so leicht ein Update erstellen.
Typische Fehler bei Start-ups

Oft werden Business Ideen anhand ihrem Innovationsgrad oder ihrer kreativen Leistung beurteilt. Dies sind zwar nützliche und durchaus brauchbare Kriterien, aber weitaus relevanter ist die Frage, ob sich eine Idee kommerziell umsetzen lässt. Die Frage, ob Erträge und Kosten in einem langfristig tragfähigen Verhältnis zueinander stehen, ist entscheidend. Dies lässt sich nur mit einer ausführlichen Auseinandersetzung mit den finanziellen Parametern einer Geschäftsidee beantworten.

Unserer Erfahrung nach treten die folgenden Fehler sehr häufig auf:

  • zu langes Hinauszögern einer systematischen Finanzanalyse der Businessidee
  • Unterschätzung der Kosten für den laufenden Geschäftsbetrieb
  • Überschätzung der von einem Start-Up durchsetzbaren Preise am Markt
  • zu optimistische Einschätzung der Nachfrage für die ersten 24 Monate ab operativem Geschäftsstart
  • Liquiditätsprobleme infolge verspäteter Kundenzahlungen

Diese Fehler werden aufgrund von ungenügenden Finanzkenntnissen begangen, oder weil man ehrliche Antworten auf kritische Fragen der finanziellen Betriebsführung scheut. So kommt es, dass viele Businessideen zu lange zu optimistisch beurteilt werden. Fast immer resultiert das in verlorener Zeit und nicht selten in zu früh getätigten Investitionen, die nach kurzer Zeit voll abgeschrieben werden müssen.

Finanzierungskosten reduzieren

Wie kann ich meiner Bank oder einem Investor die finanzielle Tragbarkeit meines Projekts (Erweiterungsinvestition, Reorganisation, Bauprojekt oder Start-up Business etc.) aufzeigen und so Finanzierungskosten sparen?

Obwohl die Bank ihre eigenen – meist relativ simplen – Modelle zur Tragbarkeit und Belehnung hat, lohnt es sich, zusätzliche finanzielle Berechnungen anzustellen, insbesondere bei komplexeren Projekten. Durch eine detaillierte Finanzplanung kann die Transparenz gegenüber der Bank erhöht werden. Erfahrungsgemäss erhöht dies die Bereitschaft der Bank zur Kooperation und führt letztlich zu deutlich besseren Konditionen.

Bei Investorenpräsentationen für Ihr Projekt oder Ihr Business gilt Ähnliches. Durch Ihre Kompetenzdemonstration mittels grafisch top aufbereiteter Präsentation  oder Report können Sie den Effekt auf den Betrachter beachtlich erhöhen. Zeigen Sie dem Investor, dass sie es ernst meinen und dass Sie sich bereits in der Planungsphase mit den relevanten Details auseinandergesetzt haben. Das schafft Vertrauen in Ihre Kompetenz und Transparenz!

Strategische Planung

Vielleicht haben Sie sich mit den folgenden oder ähnlichen Fragen auseinanderzusetzen:

  • Kann Ihr Betrieb eine grössere Investition in den nächsten Jahren finanziell tragen?
  • Generiert diese Investition tatsächlich einen Mehrwert?
  • Wie hoch sind die Synergiepotenziale bei Neuinvestitionen, Zukäufen oder Neuausrichtungen?
  • Wie sieht die Liquiditätssituation in den nächsten Jahren aus?

Das Problem dabei ist, dass gerade in turbulenten Zeiten mehrere Faktoren zusammenkommen und die Firma darauf reagieren muss. Zum Beispiel ist der Effekt auf die Liquidität oder das Eigenkapital von mehreren Faktoren gleichzeitig abhängig: Marktumfeld, Wechselkurse, regulatorisches Umfeld, Finanzierungen, Erweiterungsinvestitionen, Dividendenausschüttungen etc. Dies alles kann mit Planungen auf einer Stand-Alone-Basis nur unzulänglich erfasst werden, es braucht dazu eine integrierte Betrachtungsweise, welche alle Faktoren gleichzeitig berücksichtigt.

Rasminka 2016 ©